© rauchfrei-portal.de
Die kleine, aber feine Nichtraucher-Community! Rauchfrei-Portal.de Startseite Wer sind wir? Inhaltsstoffe Krankheiten Nach dem Rauchstop Ein Erfahrungsbericht Forum Herzlich Willkommen!
Erfahrungsbericht unserer Lilifee Aus ihrer Vorstellung im Forum am: 02.02.2009Hallo liebe Forengemeinde,ich bin neu hier bei euch, 41 Jahre alt davon 27 Jahre Raucherin, eindeutig zuviel. Ich habe schon einige erfolglose Nichtraucher- aktionen hinter mir. Die längste war ein Jahr lang, vor ca. 14 Jahren. Auslöser war damals eine Lungenentzündung.Und dann: Dann habe ich Depp wieder angefangen. Es folgten mal 8 Tage ohne , dann mal 10 usw.Mein Problem ist folgendens:Morgens die erste Zigarette, bin kaum wach und schon die Kippe an. Relativ schnell danach die Zweite , die folgenden Zigaretten rauche ich dann über den Tag verteilt , teilweise ohne nachzudenken.Es gibt auch Stunden da ist es mir vollkommen egal und rauche nicht.ABER: Diese erste am Morgen die bricht mir immer wieder das Genick.In meiner Zeit als Nichtraucher habe ich mich da voll reingesteigert, hatte ein Gefühl wie Watte im Kopf. Dieses Gefühl hörte auch nicht auf, ich hatte beim letzten mal jeden Tag gehofft "nun wird es besser" wurde es aber nicht!Nun denke ich über Champix nach, gibt es hier Leute die mit Champix erfolgreich Nichtraucher wurden?Liebe Grüße Lilifee edit am 22.02.2009Ja warum eigentlich?Seitdem ich mich die letzten Tage ganz bewußt mit diesem Thema auseinander setze, stelle ich mir nur noch eine Frage :WIE schaffe ich es nun entgültig? Ich will nicht mehr rauchen und Punkt.Ironiemodus an: Jetzt erstmal mit einer Zigarette darüber nachdenken!!! Ironiemodus aus.Meine Raucherkarriere begann mit 14/15 , ich bekam von meiner Cousine die erste Zigarette und ich musste nicht husten, ich fand sie nicht eklig im Gegenteil. Der Grund liegt wohl in meiner Kindheit begraben:Meine Mutter hat wärend der Schwangerschaft geraucht.Mein Vater raucht auch, ebenso meine Schwester. Meine Kindheit war mit Zigaretten durchzogen und es war sowas von selbstverständlich zu Rauchen. Der Onkel, die Tante alle rauchten! Die die Nichtraucher waren konnte man an einer Hand abzählen.Rückblickend bin ich halt mit Zigaretten groß geworden , habe damit evt. zuviel verknüpft. Das lustige Männchen das immer in die Luft geht und erst durch eine Zigarette wieder auf dem Boden kam gehörte als Kind zu meiner Lieblingswerbung, außerdem war es genau diese Marke die meine Cousine bevorzugte.Ich wuchs also in einer heilen Raucherwelt auf und rauchen gehörte dazu wie Essen und Trinken, niemand nahm Anstoss an der Zigarette.  Meine Partner haben alle geraucht, mein jetziger Mann raucht  ebenfalls! Rauchen gehörte immer zu meinem Leben,  selbstverständlich, unumstößlich seit? Na ja schon immer. Ich habe schon einige Versuche hinter mir mit dem Rauchen  aufzuhören, und wie Ihr seht, nicht sehr erfolgreich sonst würde ich  jetzt ja nicht hier schreiben. Ich möchte nun mit Champix aufhören, ich habe nicht die nötige  Kraft es einfach so zu schaffen! Zum Thema Nikotinersatz: Es hat genau 8 Tage gedauert und dann habe ich trotz Pflaster  geraucht. Ich hatte davor ein Gefühl wie Watte im Kopf und dieses  Gefühl ging nicht weg. Vielleicht ist mein Inneres zu sehr auf  Rauchen programmiert. Es ist eine Kopfsache ich weiss es genau, habe aber meinen  Delete-Schalter bezüglich rauchen noch nicht gefunden. Ich weiss das ich es nicht mehr will, ich verachte mich wirklich. Jede Zigarette kotzt mich an, doch ich rauche sie trotzdem. Ich  habe mir Nichtraucherhypnose-Cds gekauft, A.Carr, gelesen, seine  DVD gekauft und gesehen. Ich weiss auch das wirklich alles stimmt  was dort steht und auf dieser DVD gesagt wird, aber doch stehe ich  mir selbst im Weg. Jetzt habe ich euch so zugetextet, aber es mußte einfach raus. Für mich , ich werde mir immer mehr bewußt das der Schlüssel zum  Nichtraucher mein Kopf ist, tief in meinem Unterbewusstsein, meine  Erfahrungen aus der Kindheit, die achso heile Raucherwelt die ja so  normal war und täglich vorgelebt wurde. Ich hoffe ich finde hier viele Anregungen, Ratschläge und auch  Zuspruch. Nächste Woche gehe ich zum Arzt um alles genau zu besprechen. Sagt Lilfee,  die heute am 26.12.2014 genau 2120 Tage, rauchfrei ist!!! Oder anders:   Das sind heute 5 Jahre, 9 Monate, 2 Wochen und 5 Tage!!! Darum: Nein Danke, nie wieder! Schau einfach mal bei uns im Forum rein, vielleicht können wir auch  Dir auf Deinem Weg in die Rauchfreiheit unterstützend zur Seite  stehen?!
Erfahrungsbericht unserer Lilifee Aus ihrer Vorstellung im Forum am: 02.02.2009 Hallo liebe Forengemeinde, ich bin neu hier bei euch, 41 Jahre alt davon 27 Jahre Raucherin, eindeutig zuviel. Ich habe schon einige erfolglose Nichtraucher- aktionen hinter mir. Die längste war ein Jahr lang, vor ca. 14 Jahren. Auslöser war damals eine Lungenentzündung. Und dann: Dann habe ich Depp wieder angefangen. Es folgten mal 8 Tage ohne , dann mal 10 usw. Mein Problem ist folgendens: Morgens die erste Zigarette, bin kaum wach und schon die Kippe an. Relativ schnell danach die Zweite , die folgenden Zigaretten rauche ich dann über den Tag verteilt , teilweise ohne nachzudenken. Es gibt auch Stunden da ist es mir vollkommen egal und rauche nicht. ABER: Diese erste am Morgen die bricht mir immer wieder das Genick. In meiner Zeit als Nichtraucher habe ich mich da voll reingesteigert, hatte ein Gefühl wie Watte im Kopf. Dieses Gefühl hörte auch nicht auf, ich hatte beim letzten mal jeden Tag gehofft "nun wird es besser" wurde es aber nicht! Nun denke ich über Champix nach, gibt es hier Leute die mit Champix erfolgreich Nichtraucher wurden? Liebe Grüße Lilifee ----------------------------------------------------------------------------------------------------- Edit am 22.02.2009 Ja warum eigentlich? Seitdem ich mich die letzten Tage ganz bewußt mit diesem Thema auseinander setze, stelle ich mir nur noch eine Frage : WIE schaffe ich es nun entgültig? Ich will nicht mehr rauchen und Punkt. Ironiemodus an: Jetzt erstmal mit einer Zigarette darüber nachdenken!!! Ironiemodus aus. Meine Raucherkarriere begann mit 14/15 , ich bekam von meiner Cousine die erste Zigarette und ich musste nicht husten, ich fand sie nicht eklig im Gegenteil. Der Grund liegt wohl in meiner Kindheit begraben: Meine Mutter hat wärend der Schwangerschaft geraucht. Mein Vater raucht auch, ebenso meine Schwester. Meine Kindheit war mit Zigaretten durchzogen und es war sowas von selbstverständlich zu Rauchen. Der Onkel, die Tante alle rauchten! Die die Nichtraucher waren konnte man an einer Hand abzählen. Rückblickend bin ich halt mit Zigaretten groß geworden , habe damit evt. zuviel verknüpft. Das lustige Männchen das immer in die Luft geht und erst durch eine Zigarette wieder auf dem Boden kam gehörte als Kind zu meiner Lieblingswerbung, außerdem war es genau diese Marke die meine Cousine bevorzugte. Ich wuchs also in einer heilen Raucherwelt auf und rauchen gehörte dazu wie Essen und Trinken, niemand nahm Anstoss an der Zigarette.  Meine Partner haben alle geraucht, mein jetziger Mann raucht  ebenfalls! Rauchen gehörte immer zu meinem Leben,  selbstverständlich, unumstößlich seit? Na ja schon immer. Ich habe schon einige Versuche hinter mir mit dem Rauchen  aufzuhören, und wie Ihr seht, nicht sehr erfolgreich sonst würde ich  jetzt ja nicht hier schreiben. Ich möchte nun mit Champix aufhören, ich habe nicht die nötige  Kraft es einfach so zu schaffen! Zum Thema Nikotinersatz: Es hat genau 8 Tage gedauert und dann habe ich trotz Pflaster  geraucht. Ich hatte davor ein Gefühl wie Watte im Kopf und dieses  Gefühl ging nicht weg. Vielleicht ist mein Inneres zu sehr auf  Rauchen programmiert. Es ist eine Kopfsache ich weiss es genau, habe aber meinen  Delete-Schalter bezüglich rauchen noch nicht gefunden. Ich weiss das ich es nicht mehr will, ich verachte mich wirklich. Jede Zigarette kotzt mich an, doch ich rauche sie trotzdem. Ich  habe mir Nichtraucherhypnose-Cds gekauft, A.Carr, gelesen, seine  DVD gekauft und gesehen. Ich weiss auch das wirklich alles stimmt  was dort steht und auf dieser DVD gesagt wird, aber doch stehe ich  mir selbst im Weg. Jetzt habe ich euch so zugetextet, aber es mußte einfach raus. Für mich , ich werde mir immer mehr bewußt das der Schlüssel zum  Nichtraucher mein Kopf ist, tief in meinem Unterbewusstsein, meine  Erfahrungen aus der Kindheit, die achso heile Raucherwelt die ja so  normal war und täglich vorgelebt wurde. Ich hoffe ich finde hier viele Anregungen, Ratschläge und auch  Zuspruch. Nächste Woche gehe ich zum Arzt um alles genau zu besprechen. Sagt Lilfee,  die heute am 26.12.2014 genau 2120 Tage, rauchfrei ist!!! Oder anders:   Das sind heute 5 Jahre, 9 Monate, 2 Wochen und 5 Tage!!! Darum: Nein Danke, nie wieder! Schau einfach mal bei uns im Forum rein, vielleicht können wir auch  Dir auf Deinem Weg in die Rauchfreiheit unterstützend zur Seite  stehen?! Eure lilifee
Ein Erfahrungsbericht